Nanos baut Sandra im Maßstab 1 : 10

Hannover

  1. Home
  2. Lifestyle
  3. Blog
  4. Hannover
  5. Nanos baut Sandra im Maßstab 1 : 10

Nanos baut Sandra im Maßstab 1 : 10

Textmedia

13. November 2015 by Constanze Buss

Textmedia

Faszinierend, diese kleinen Figürchen, Miniaturen im Maßstab 1:10 – von dir! Oder deiner Tochter, deiner Freundin oder dem Opa. Mit einer speziellen 3D-Drucktechnik in Farbe können minikleine Nachbildungen von echten Menschen in hoher Qualität hergestellt werden. Egal ob Familie, eine Hochzeit, Schwangerschaft oder ein besonderes Outfit – Diese Miniaturwunderwelt von Nanos lässt einfach staunen.

Eine Mini-Sandra muss her

Bloggerin Sandra hat sich im Nano-Shop am Aegidientorplatz – einen Steinwurf von der Ernst-August-Galerie entfernt einmal umgesehen und Tim Sven Jagla – den Gründer & Geschäftsführer von NANOS kennengelernt. Ihr Wunsch: Eine zweite Sandra muss her, eine ganz Kleine!

Das dauert etwa eine Woche, der Scan nur 3 Minuten. Durch das Scannen des Körpers werden die Rohdaten für die Miniaturfigur gewonnen. Tut nicht weh und im Ergebnis hat man die Form des Körpers mit all den kleinsten Details erfasst. Einzelheiten, wie zum Beispiel ein Ohrring, Manschetten, Schnürsenkelwerden werden später manuell nachgearbeitet. Ebenso wie die Farben, die im Druck zu blass werden.

Im zweiten Schritt wird die Figur in Gips gedruckt, bzw. geformt. Dann heisst es schleifen, schleifen. Schließlich säubern und kleben. Der Kleber sorgt für die Festigkeit der Figur.

Textmedia

Der Herr der Mini-Klone – mit Herzblut dabei

Tim Sven Jagla, der sich auch privat gern Träume verwirklicht – Wellen reiten, Drachen fliegen lassen – ist mit Herzblut dabei: Bei Nanos kann er kreativ sein und Neues schaffen! Das wollte er schon immer. Die Inspiration zu Nanos holte er sich bei einem Kunstprojekt in Japan. Dort hat er selbst sich einscannen lassen und ist mit dem Scan zu einem Drucker. Entstanden ist der erste Nano-Prototyp.

Tolle Überraschung: Statt Foto ein Püppchen

Eine Super-Geschenk-Idee, findet Sandra. Statt eines Fotos, kann man doch mal eine Miniaturfigur von sich verschenken! Toll auch, dass der Scanner flexibel ist. Wer also nicht zu Nanos gehen kann oder will, der könnte sich auch in gewohnter Umgebung scannen lassen. Gerade bei einigen älteren Menschen eine Option.
 Bald, so ist sich Tim Sven Jagla sicher, wird auch der Tierscann möglich sein. Das klappt zur Zeit noch nicht, weil man gaaaz still halten muss, wenn gescannt wird.

Wir sind gespannt auf die Sandra-Mini!